IT-Service der Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Zugriff auf Filer

Grundsätzlich kann jedes Mitglied der Fakultät für Physik auf fest installierte und von der Rechnerbetriebsgruppe verwaltete Rechner zugreifen. Unter Linux und Windows wird über die LMU Kennung das persönliche Homeverzeichnis sowie - falls vorhanden - der Datenbereich des Lehrstuhls erreicht.

Für mobile Rechner und Sonderanwendungen kann auch von anderen Systemen auf die Verzeichnisse zugegriffen werden.

Der Zugriff ist nur innerhalb des Münchner Hochschulnetzes, bzw. via VPN möglich.

Die nachfolgenden Anleitungen beschreiben den Zugriff auf das Physik-Home. Analog dazu können auch andere Speicherorte (z.B. der Theoretischen Physik) erreicht werden. Sollten benötigte Speicherorte nicht bekannt sein, bitten wir um Kontaktaufnahme mit dem Lehrstuhladmin


Zugriff über CIFS (Linux, macOS und Windows)

Zugriff per CIFS auf

\\z-sv-dfsroot.ad.physik.uni-muenchen.de\dfsextern

Z.B. unter Linux:

smbclient -U 'AD\<LMU_Benutzername>' '\\z-sv-dfsroot.ad.physik.uni-muenchen.de\dfsextern'

Für einige der Server muss in der Datei /etc/samba/smb.conf in der Sektion "global" folgende Option gesetzt sein:

client ntlmv2 auth = no


Zugriff über SSH,  SCP

Es gibt Tools mit denen ein grafischer SSH-Zugriff möglich ist (z.B. mit Cyberduck oder winscp, beide frei erhältlich) oder mit kompletter Finder bzw. Explorer Integration (z.B. Mountain Duck, kostenpflichtig). Unter macOS kann man auch SSHFS über Homebrew benutzen und somit auch von der Finder Integration profitieren. Weitere Informationen zur Benutztung von SSH befinden sich auf der Website des IT-Service "Zugriff auf Linux Rechner".

Alle folgenden Anleitungen benötigen ein gemountet Verzeichnis auf einer verfügbaren Linux Workstation. Eine Auswahl der Workstations befindet sich hier.

Cyberduck (Windows, macOS)

  1. Cyberduck herunterladen und installieren.
  2. Cyberduck.app im "Programme" Ordner öffnen.
  3. Auf "Neue Verbindung" klicken.
  4. "SFTP (SSH Verbindung)" auswählen.
  5. Den Namen einer Workstation, auf die zugegriffen werden kann und auf welcher das persönliche Physik-Home gemounted ist, bei "Server:" eingeben (z.B. "th-ws-e549.theorie.physik.uni-muenchen.de", eine Auswahl der verfügbaren Workstations befindet sich hier).
  6. Die Portnummer bei 22 belassen (default).
  7. LMU-Kennung und Passwort eingeben.
    Als Alternative können auch SSH Schlüssel anstatt einem Passwort genutzt werden.
  8. Sicherstellen, dass bei "Zum Schlüsselbund hinzufügen" ein Häkchen gesetzt ist.
  9. Auf "Verbinden" klicken.
    Ein Fenster mit "Unbekannter Schlüssel" könnte erscheinen, "Erlauben" klicken.
  10. Nun kann auf das eigene Homeverzeichnis zugegriffen werden. Drag & Drop wird unterstützt.
  11. Getrennt werden kann die Verbindung innerhalb von Cyberduck mit einem Klick auf "Trennen".

Mountain Duck (Windows, macOS)

  1. Mountain Duck herunterladen und installieren.
  2. Mountain Duck im Programme Ordner öffnen.
  3. Die Aufforderung das Login Symbol für Mountain Duck erlauben, um dessen Anwesenheit in der Menü-Leiste nach dem Einloggen sicherzustellen. Dazu auf "Enable" klicken.
  4. Auf das Mountain Duck Symbol in der Menü-Leiste klicken und "New Bookmark" wählen.
  5. "SFTP (SSH File Transfer Protocol)" wählen.
  6. Den Namen einer Workstation, auf die zugegriffen werden kann und auf welcher das persönliche Physik-Home gemounted ist, eingeben (z.B. "th-ws-e549.theorie.physik.uni-muenchen.de", eine Auswahl der verfügbaren Workstations befindet sich hier).
  7. Die Portnummer bei 22 belassen (default).
  8. LMU Benutzername und Passwort eingeben.
    Als Alternative können auch SSH Keys anstatt einem Passwort genutzt werden.
  9. Sicherstellen, dass bei "Add to keychain" ein Häkchen gesetzt ist.
  10. Auf "Connect" klicken.
  11. Ein Fenster mit "Unknown fingerprint" könnte erscheinen, "Allow" klicken.
  12. Ein Fenster mit "MountainDuck.app wants to use your confidential information stored in * in our keychain" erscheint, "Allow" klicken.
  13. Das persönliche Physik-Home erscheint auf dem Desktop (Schreibtisch) und in der Finder Seitenleiste.
  14. Getrennt werden kann die Verbindung über den Finder oder über das Mountain Duck Menüsymbol. Das Menüsymbol zeigt zudem den Status der Verbindungen an.

SSHFS (macOS, Linux)

Falls FUSE und SSHFS bereits installiert wurde (Schritt 1-3), kann mit dem 4. Schritt begonnen werden um das Physik-Home zu verbinden.

  1. Homebrew ist ein Paketmanager für macOS um Software auf dem Mac zu installieren und Instand zu halten. Dieser ermöglicht es einfach SSHFS mit allen Abhängigkeiten sowie die Komponente OSXFUSE zu installieren. Weitere Informationen zur Funktionalität und Benutzung von Homebrew sind in der Dokumentation von Homebrew zu finden.

    Homebrew herunterladen und installieren. Am einfachsten geht das, indem der auf der Homebrew Website zu findende Befehl ins Terminal kopiert und ausgeführt wird. Es wird eventuell das Passwort des Mac Benutzeraccounts abgefragt.

  2. FUSE installieren mit dem Befehl:

    macOS: brew cask install osxfuse

    Debian, Ubuntu: apt install fuse

    Dies wird zur Installation von SSHFS benötigt. Damit sicher gestellt ist, dass OSXFUSE korrekt funktioniert, sollte nach der Installation ein Neustart des Macs durchgeführt werden.
  3. SSHFS installieren mit dem Befehl:

    macOS brew install sshfs

    Debian, Ubuntu: apt install sshfs

  4. Mounten des Physik-Home:

    sshfs [user@]host:[dir] mountpoint [options]

    macOS:
    sshfs <LMU_Benutzername>@<workstation.fqdn>:</home> /Volumes/phyhome

    Linux:
    sshfs <LMU_Benutzername>@<workstation.fqdn>:</home> <mountpoint>

    Es muss das Passwort der LMU Kennung eingegeben werden.

    <workstation.fqdn> beschreibt hier den Namen einer verfügbaren Workstation (z.B. "th-ws-e549.theorie.physik.uni-muenchen.de", eine Auswahl der verfügbaren Workstations befindet sich hier).

    </home> Falls ein anderer Datenspeicher verwendet werden soll muss statt "/home" der Pfad des anderen Datenspeichers angegeben werden (z.B. "/project/theorie").
    Zu beachten ist außerdem, dass meist eine weitere Unterteilung der Verzeichnisse nach Anfangsbuchstaben der Kennung erfolgt. Das /home der Kennung Erika.Musterfrau würde in /home/e/Erika.Musterfrau liegen.

    </mountpoint>: Möglichst leeres Verzeichnis auf dem Arbeitsrechner, auf das man vollen Zugriff hat.

  5. Physik-Home erscheint auf dem Desktop.
  6. Mit dem folgenden Befehl kann SSHFS ausgeworfen werden:

    macOS: umount /Volumes/phyhome/

    Linux: fusermount -u <mountpoint>

  7. Alternativ kann das Verzeichnis über das GUI getrennt werden, indem man auf dem Desktop das Physik-Home auswählt und mit command + "e" (steht für "Eject") auswirft oder auf das Papierkorb-Symbol ins Dock zieht (Papierkorb-Symbol verwandelt sich dabei in ein Auswurf-Symbol).

Servicebereich

Aktuelle Meldungen