IT-Service der Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Versand von Emails

Maximale Größe einer Email

die Größe von Emails ist auf 50 Mbyte beschränkt. Dies dient dem Schutz der Mailserver vor Überflutung, auch fremde Mailserver akzeptieren in der Regel nur eine ähnliche Größe. Bitte beachten Sie dass es sich um die Bruttogröße mit der für den Transfer notwendigen Kodierung handelt. Netto sind ca. 37,5 Mbyte möglich.

Generell empfehlen wir stattdessen die Freigabe von Dateien über unsere Clouddienste.

Limitierung des Versands von Emails

Der Versand von E-Mails ist auf maximal 250 Empfänger pro 24 Stunden beschränkt. In begründeten Ausnahmefällen kann ein höheres Limit eingestellt werden.

Diese Limitierung dient dazu, dass auch über kompromittierte Accounts nur eine begrenzte Anzahl von E-Mails verschickt und so das Risiko, dass die Physik-Mailserver auf sog. "Blacklists" geraten, möglichst klein gehalten werden kann.

Das Überschreiten dieses Limits kann dazu führen, dass Ihr Account gesperrt wird,  da wir annehmen dass dieser kompromittiert wurde. Sie müssen dann ihren Account persönlich bei uns wieder freischalten lassen.

Wenn Sie immer wieder E-Mails an einen größeren Empfängerkreis versenden müssen, wenden Sie sich bitte an uns für die Einrichtung von Mailinglisten.

Gültige Absendeadresse beim Versand von E-Mails

Der Versand von E-Mails über die Physik Mailserver ist nur mit Absendeadressen möglich, die bei der Physik registriert sind und vom jeweiligen Benutzer verwendet werden dürfen. Das sind zum einen seine persönlichen Mailadressen und zum anderen Adressen von Funktionskennungen, für die er als Verantwortlicher registriert ist. Insbesondere ist es nicht möglich, E-Mails mit Absendeadressen anderer Provider (wie googlemail.com oder web.de) zu versenden.

(1) Durch die gültigen Absendeadressen ist sichergestellt, dass eventuelle Fehler- und Statusmeldungen zugestellt werden können.
(2) Das Verbot der Verwendung externer Absendeadressen ist notwendig aufgrund der Anti-Spam-Maßnahmen anderer Provider, die die Annahme von E-Mails verweigern, wenn der absendende Mailserver nicht für die Domain der Absendeadresse zuständig ist (Stichwort SPF, Sender Policy Framework).

Versand von Rundmails ohne Mailingliste

Beachten Sie bitte beim Versand von Rundmails folgendes:

Beim Versenden von Rundmails müssen alle Empfänger als 'BCC' (Blind-Copy), eingetragen werden, da sonst alle Empfänger die E-Mail-Adressen der anderen Empfänger sehen. Dies ist ein Verstoß gegen Datenschutzrecht. Ein entsprechendes Urteil ist bereits ergangen. Siehe:

E-Mail-Fehlbedienung zieht Bußgeld wegen Datenschutzverstoßes nach sich


Servicebereich

Aktuelle Meldungen